Menü

Die in einer Selbsthilfegruppe organisierten Angehörigen der Wohnstätte Altendorf zeigten sich unlängst sehr spendabel. Mitglied Heiko Hammer (re.) übergab im Rahmen des letzten Angehörigen- und Betreuernachmittages an die Einrichtung eine Sachspende. Nicht nur Bewohnerin Heidrun Schultz freute sich über die Überraschung. "Das neue didaktische Therapiematerial wird sicher sehr häufig eingesetzt", ist die einhellige Meinung der Betreuungskräfte.  

Besser geht es nicht! Unlängst überprüfte der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) das Haus 5 der Wohnstätte Altendorf. Für alle der vier berücksichtigten Themenkomplexe vergaben die Prüfer die Bestnote 1,0. Und auch die befragten BewohnerInnen schlossen sich diesem Urteil an. „Das ist das Ergebnis engagierter und fachlich hochqualifizierter Arbeit unserer Pflegedienstleiterin Denise Enderlein und ihrem Team“, sind Einrichtungsleiterin Kathrin Rorig und die amtierende Bereichsleiterin Kerstin Kunze voll des Lobes.