Menü

Mit herzlichen Worten und zahlreichen Geschenken ist die langjährige Koordinatorin in der 1. Sozialstation, Sylke Fränken (2. von links, vorn) im Rahmen einer Dienstberatung von ihrem Team verabschiedet worden. "13 Jahre konnte ich für die uns anvertrauten Patienten mit Euch gemeinsam tätig sein. Das hat mir immer großen Spaß gemacht. Vielen Dank für die schöne Zeit", blickt die ausgebildete Krankenschwester zurück. "Diesen Dank möchte ich im Namen des gesamten Unternehmens erwiedern!", macht der amtierende Bereichsleiter für Ambulante Dienste, Christophe Holzapfel deutlich. "Schwester Sylke hat maßgeblichen Anteil am Aufbau der Ambulanten Intensivpflege. Nun sucht sie außerhalb der Heim gGmbH eine neue berufliche Herausforderung. Dafür wünschen wir ihr alles erdenklich Gute."

Im September wird sich für Julia Heinrichs (Foto rechts) einiges ändern. Dann erwartet sie ihr erstes Kind. "Auch wenn mir momentan auf Grund meines Babybauches nicht mehr alles so leicht von der Hand geht, macht mir die tägliche Arbeit als Pflegehelferin in der 1. Sozialstation großen Spaß. Meine Patienten fiebern mit mir dem Entbindungstermin entgegen." Tatkräftige Unterstützung erhält sie auch von ihrem Team. "Die Mädels und Jungs sind einfach super!" Dieses Lob gaben nun die KollegInnen der werdenden Mama mit dem Blumenstrauß des Monats zurück. Mit einem Augenzwinkern legte die stellv. Teamleiterin Franziska Langklotz noch eine Packung Schnuller hinzu.
Die Heim gGmbH besitzt mit der Ambulanten Kinderkrankenpflege der 1. Sozialstation und dem Interdisziplinären Frühförderzentrum zwei kompetente Einrichtungen im Bereich der Pädiatrie. Diese arbeiten vor allem dann eng zusammen, wenn es um die gemeinsame Betreuung, Pflege und Förderung von schwer erkrankten und behinderten Kindern geht. Somit können Leistungen aus einer Hand angeboten werden, was vor allem von den Eltern besonders geschätzt wird. Interdisziplinarität wird auch dann bei den beiden Abteilungen groß geschrieben, wenn es um die gemeinsame Präsentation geht. So geschehen am vergangenen Wochenende beim traditionellen Frühchentreffen (Foto) der Klinikum Chemnitz gGmbH.
Wenn am nächsten Sonntag der neue Fußballweltmeister gekürt wird, ist auch die Heim gGmbH mittendrin. Denn nach dem gestrigen Galaauftritt der deutschen Mannschaft und dem damit verbundenen Erreichen des Finales, ist bereits ein richtiger Tipp der IMPULS-WM-Befragung eingetreten. In unserem Firmenjournal hatte Mario Weber aus der Sozialstation Jogis Jungs als Endspielteilnehmer prognostiziert. Auch die Heimleiterin aus Harthau, Kerstin Fischer, scheint eine richtige Fußballexpertin zu sein. Sie setzte auf Argentinien gegen Niederlande (2:1). Bekanntlich kommt es aber bereits zum Halbfinalspiel zu dieser Auflage. So dürften ihre Präferenzen zumindest heute Abend klar sein.