Menü

24-08-2015 | Die Gäste der Abschlussveranstaltung für die Freiwilligendienste des Jahrgangs 2014/2015 dürften das Soziokulturelle Zentrum Kraftwerk mit einem Gefühl der Hoffnung und Zuversicht verlassen haben.  Denn wider den Trend der Negativmeldungen über die jungen Menschen von heute konnten alle spüren, welch großes Potential in ihnen steckt. Da wurde rückblickend über gemachte Erfahrungen der TeilnehmerInnen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) sehr authentisch berichtet, SeminargruppenleiterInnen frenetisch gefeiert und Einsatzstellen in der Heim gGmbH und der Klinikum Chemnitz gGmbH herzlich gedankt. Einen würdigen Rahmen erhielt die Veranstaltung mit musikalischen Darbietungen, allesamt auf künstlerisch sehr hohem Niveau und – wen wundert’s – durch eigene FSJ-Kräfte. Neu an der inzwischen neunten Auflage war die Auszeichnung von im zurückliegenden Jahr besonders engagierten Einsatzstellen. So wurde unter anderem Krankenschwester Angelika Müller vom Krankenhausstandort Dresdner Straße/ Pflegebereich Neurologie gedankt, die mit einer persönlichen Bürgschaft für einen Bewerber aus Tadschikistan gegenüber den Behörden dessen Teilnahme überhaupt erst ermöglichte.
Im Anschluss an den offiziellen Teil klang der Abend mit selbstkreierten Speisen und Livemusik der Band „Kreuzschnabel“ aus. Deren Frontfrau Julia Richter wird den Terminkalender für die zukünftigen Gigs mit dem Dienstplan im Klinikum Chemnitz abstimmen müssen, denn ab dem 1. September gehört sie in der Augenambulanz Flemmingstraße zu den neuen FSJ-TeilnehmerInnen.