Menü
In der Sozialtherapeutischen Wohnstätte Am Karbel gibt es einen geschützten Bereich. In diesem leben, zeitlich begrenzt und nach richterlichem Beschluss, Menschen, die auf Grund einer psychischen Erkrankung oder Behinderung eigengefährdend sind. In den letzten Monaten ist hier ein moderner Neubau entstanden, der den max. sechs BewohnerInnen noch mehr Platz bietet. "Die Lebens- und Arbeitsbedingungen haben sich dadurch enorm verbessert", berichtet Einrichtungsleiterin Katrin Bertl zufrieden. Auch der direkte Zugang zum Außengelände und die großzügige Dachterrasse kommt bei allen sehr gut an. "Besonders das Licht, welches durch die großen Außenfenster einfällt, erhöht das Wohlbefinden unserer Klienten."

Außenwohngruppen

Im Vergleich zur Wohnstätte benötigen die Mieterinnen und Mieter der Außenwohngruppen für chronisch psychisch kranke Menschen weniger Unterstützung. In einem durch die Heim gemeinnützige GmbH 1997 erworbenen und sanierten Haus in Chemnitz-Siegmar (Oberfrohnaer Straße 24) sowie in zwei Wohnungen auf der Georg-Landgraf-Straße 2 und 10 (Ortsteil Kaßberg) steht auch hier der personenzentrierte Ansatz im Vordergrund. Allen Außenwohngruppen gleich ist der typische WG-Charakter. Insgesamt stehen in den Außenwohngruppen 20 Plätze zur Verfügung.


Derzeitige Standorte im Überblick

  • Georg- Landgraf Straße 2 und 10
  • Oberfrohnaer Straße 24

Sozialtherapeutische Wohnstätte „Am Karbel“

Neben der Wohnstätte im Chemnitzer Flemminggebiet betreibt die Heim gemeinnützige GmbH auch zwei Außenwohngruppen. In diesen können chronisch psychisch erkrankte Bewohner ihre zuvor in der Wohnstätte gemachten positiven Erfahrungen weiter stabilisieren. Eine dritte Unterstützungsmöglichkeit ist das Ambulant Betreute Wohnen.

Sozialtherapeutische Wohnstätte Am Karbel

Im Februar 2004 konnten 32 Klienten ihre Einzelzimmer im neuen Haus beziehen. Das von der Heim gemeinnützigen GmbH errichtete Gebäude wurde wegen seiner auffälligen Form von seinen BewohnerInnen auf den Namen „Adler“ getauft. In ihm haben zeitlich befristet oder dauerhaft Menschen mit einer chronisch psychischen Erkrankung eine neue Heimat gefunden.  Zusätzlich stehen 6 Plätze im Geschützten Bereich gemäß § 1906 BGB zur Verfügung. Integriert in das Wohnquartier „Flemminggebiet“ ist die Wohnstätte sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.


Viele Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten in der nahen Umgebung fördern die Selbständigkeit und unterstützen somit auch den Betreuungsansatz der Selbsthilfe: „So viel Hilfe wie nötig, aber so wenig Hilfe wie möglich.“
 


Ausgewählte Angebote der Einrichtung:

  • Beschäftigungstherapie
  • Arbeitstherapie
  • therapeutisches Reiten
  • Freizeitgestaltung mit vorwiegend integrativen Angeboten in der normalen Lebenswelt
  • Urlaubsgestaltung
  • offene Angebote (wie z.B.: Malerei, Musik, Tanz usw.)