Menü

Unserer Einrichtung ist aktuell von einem Infektionsgeschehen betroffen. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz unternehmen Mitarbeiter und Einrichtungsleitung Alles, um dieses zu begrenzen und den Bewohnern dennoch größtmögliche Zuwendung, gute Pflege und Schutz zu bieten. Aus diesem Grund wurden vom Gesundheitsamt Quarantäneanordnungen bis 24.04.2021 ausgesprochen. Unsere Mitarbeiter geben in dieser Zeit gern telefonisch zum Gesundheitszustand Ihrer Familienangehörigen Auskunft und übermitteln Ihnen gerne auch Ihre Grüße.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Es ist Frühling, auch wenn bei Frau Holle gerade die Goldmarie wieder fleißig die Betten schüttelt. Auch wenn uns alle Corona beschäftigt, es gibt mehr als die Pandemie und so gibt es auch viel in der Ausbildung von neuen Fachkräften zu tun. Und unser Zuckertütenbaum der Heim gGmbH trägt tatsächlich im Frühling Früchte.

Unsere neuen Auszubildenden haben am 01. März zunächst in der Berufsfachschule ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann begonnen. Am 12.04.2021 werden sie in den Einrichtungen erwartet. Unsere Praxisanleitungen sind gut vorbereitet, denn die neue, generalistische Ausbildung hat hohe Ansprüche. Die 5 jungen Frauen und Männer kommen aus Mosambik, Madagaskar, Indien, Vietnam und Deutschland. Sie haben sich bereits während des Freiwilligendienstes und beim Sprachkurs in Chemnitz eingelebt oder haben hier Familie und Heimat gefunden.

Mit Zuckertüten zum Ausbildungsbeginn wollen wir unsere neuen Teammitglieder recht herzlich begrüßen. Wir wünschen viel Erfolg und gutes Gelingen!

„ Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick, im Tale grünet Hoffnungsglück….“

Auch wir benötigen wieder Zuversicht, Hoffnung und Freude nach so langem Warten auf Erleichterungen nach einer Zeit im Lockdown, die uns weiterhin viel Geduld abverlangen wird. Gern wollen wir Alles tun, um unseren Bewohnern unter den gegebenen Bedingungen so viel Sicherheit wie nötig zu geben und gleichzeitig die so wichtigen Besuche und Kontakte mit ihren Angehörigen zu ermöglichen. Unser Besuchskonzept für unsere stationären Einrichtungen und die erforderlichen Besucherlisten können Sie einsehen. Das Sächsische Sozialministerium stellt zudem für Einrichtungen mit einer Durchimpfungsrate von 90% und ohne Ausbruchgeschehen Lockerungen in Aussicht. Hier finden Sie unsere aktuellen Durchimpfungsraten in den stationären Einrichtungen.

Wir sind das Team der Wohngemeinschaft Zeisigwald, in dem Frohsinn durch die Räume schallt.

Vertrauen, Humor und Tatendrang, begleiten uns den Dienst entlang.

Ein bisschen verrückt, das geben wir zu, hilft bei Sorgen und Stress im Nu.

 

Wenn auch Dir Respekt sehr wichtig ist,

Du pünktlich & zuverlässig, verständnisvoll & einfühlsam bist,

Dir die Arbeit mit Senioren Spaß macht,

Dein Herz als Pflegekraft dabei lacht,

 

dann bewirb Dich jetzt und scheu Dich nicht,

an unserer Seite brauchen wir Dich!

 

Gemeinschaftsprojekt des Betreuungs- und Pflegeteams der Wohngemeinschaft Zeisigwald,

Teamleiterin Nadine Wietzke & Ressortleiterin Katrin Malecha

Am 12.03.2021 ist der „ich-pflanze-eine-Blume“ Tag. Anlässlich dessen, wollten wir uns gemeinsam an unsere verstorbenen Bewohner und auch an unsere unvergessene Kollegin zurück erinnern. In der jetzige Zeit, kann man nicht wie gewohnt von seinen langjährigen und sehr geschätzten Bewohnern Abschied nehmen, aber man kann sich zurück erinnern. Wir in Harthau durchlebten, wie wahrscheinlich sehr viele in der Pflege, eine sehr anstrengende und herausfordernde Zeit, voller Angst und Sorgen; man funktionierte. Heute haben wir gemeinsam mit unseren Bewohnern für alle Verstorbenen eine Blume gepflanzt und uns, Mitarbeiter sowie Bewohner und Hinterbliebene in einem ruhigen und zwanglosen Rahmen verabschiedet. Wir haben zusammen geweint, waren für einander da und haben uns zurück erinnert, an die schönen Momente die in unserem Herzen weiterleben.

„Die schönsten Momente im Leben sind die,

bei denen man Lächeln muss,

wenn man sich zurückerinnert.

Erinnerungen die unser Herz berühren,

gehen niemals verloren.

Das Leben ist begrenzt,

doch die Erinnerung unendlich.“